AGB

Wilsdruff, Januar 2014

Der einheitliche Euro-Zahlungsverkehrsraum (SEPA-Singel Euro Payments Area) wird ab 01.02.2014 in Deutschland und 32 weiteren europäischen Staaten vereinheitlicht. Natürlich stellten auch wir unseren Zahlungsverkehr entsprechend um. Aus diesem Grunde möchten wir Sie auf Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie Bedingungen für den SEPA-Basis- und Firmenlastschriftverkehr hinweisen!

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr wilscom.net – Team

Gebührenordnung 2017

Zustellung von Rechungen per eMail: 0,00 €
Zustellung von Rechungen per Post: 0,00 €
Zustellung von Zahlungserinnerung: 0,00 €
1. Mahnung: 5,00 €
2. Mahnung: 7,50 €
3. Mahnung: 10,00 €
gerichtliches Mahnverfahren / Inkassodienste: Gebühren wie von Amts wegen festgelegt
Bankrücklastschrift Bankgebühr
Gesperrte Nutzer entsperren (pro Konto) 5,00 €

 

AGB

 

1. Allgemeines
Folgende Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) sind Bestandteil aller Verträge mit uns (wilscom.net). Regelungen, die diese Bedingungen abändern oder aufheben, sind nur dann gültig, wenn wir diese schriftlich bestätigt haben. Diese Bedingungen sind jederzeit änderbar.

2. Angebote, Preise, Zahlungsbedingungen
Unsere Angebote und zusätzlichen Leistungen verstehen sich freibleibend und unverbindlich. Bei über das normale Maß hinaus gehenden Verträgen sind wir berechtigt, angemessene Abschlagszahlungen zu erheben. Unsere Preisgestaltung liegt ein rationelles Inkasso zugrunde. Die Zahlung erfolgt monatlich im SEPA-Basis- oder Firmenlastschriftverfahren. Die Voraussetzung für den Einzug einer SEPA-Basis- oder Firmenlastschrift ist ein vom Zahlungspflichtigem unterschriebenes SEPA-Mandat. Eine (Vor-)Information (Pre-Notification) über Betrag und Fälligkeit des SEPA-Lastschrifteinzuges wird spätestens 7 Tage vor Fälligkeit einer SEPA-Lastschrift durch wilscom.net (Zahlungsempfänger) an den Zahler per E-Mail an die uns bekannte E-Mail-Adresse versandt, ggf. liegen diese auf unseren Servern zum Download bereit oder werden auf dem Postweg zugestellt. Für die Erstellung von Mahnschreiben und für den Fall einer Rücklastschrift bei korrektem Vorliegen eines SEPA-Mandates berechnen wir eine Aufwandspauschale pro Schreiben nach unserer Gebührenordnung neben den entstehenden aktuellen Bankgebühren. Bei Rechnungslegung für Domains & Webseiten wird die Grundgebühr von einem Jahr im Voraus berechnet. Bei Überschreitung von Zahlungsfristen sind wir auch ohne Mahnung berechtigt Verzugszinzen mit 5% über den Diskontsatz zu brechnen. Ist der Zahler mit fälligen Zahlungen im Rückstand, sind wir auch ohne Nachfristsetzung berechtigt, den Zugriff zu dem betreffenden Anschlusses bis zum Eingang des offenen Betrages zu sperren.

3. Datensicherheit
Der Kunde stellt uns von sämtlichen Ansprüchen gegenüber Dritten hinsichtlich der überlassenen Daten frei. Soweit Daten an uns übergeben werden (gleich welcher Form) stellt der Kunde Duplikate her. Für den Fall des Datenverlustes ist der Kunde verpflichtet, die betreffenden Daten an uns unentgeltlich zu übermitteln. Dem Kunden wird gewährleistet, die von uns erstellten Seiten vor Einspeisung ins Internet ansehen zu können und diese durch seine Unterschrift anzuerkennen. Jeglicher Internetverkehr wird für die Zeit von 80 Tagen mit protokolliert und ist von Seitens der Behörden mit Gerichtsbeschluss bzw. bei Ermittlungen für diese bereitgestellt. Dem Kunden ist bekannt, dass für alle Teilnehmer im Internet die Möglichkeit besteht, die übermittelten Daten abzuhören und elektronisch zu speichern, dieses Risiko nimmt der Kunde in Kauf.

4. Internet.- IP-Telefon.- und Internetpräsentationsvertrag
Mit der Unterschrift des Vertrages über die Nutzung: des Internetzuganges, der lokalen Netzwerkdienste sowie des IP.- oder Telefonanschlusses und der Zuordnung des Kunden kommt ein Vertrag über die Nutzung unserer Angebote zustande. Dieser wird gemäß geltenden Preislisten abgerechnet. Der Vertrag ist von beiden Seiten  jeweils drei Monate vor Ablauf der Mindestvertragslaufzeit kündbar, sofern nichts anders vereinbart wurde. Falls der Vertag nicht gekündigt wird, verlängert sich dieser um ein weiteres Jahr.

5. Veröffentlichte Inhalte
Mit der Übermittlung der Inhalte für die Web-Seiten stellt der Kunde uns von jeglicher Haftung für den Inhalt frei und sichert zu, kein Material zu übermitteln, das Dritte in ihren Rechten verletzt. Eine Nutzung für Erotikangebote und ähnliche Inhalte ist unzulässig. Aufgrund der knappen Preiskalkulation ist es nicht möglich, dass wir eine eingehende Einzelfallprüfung für den Fall vornehmen, ob Ansprüche Dritter berechtigt oder unberechtigt erhoben werden. Der Kunde erklärt sich daher bereits jetzt damit einverstanden, dass wir berechtigt sind, die erstellten Seiten für den Fall zu sperren, dass Ansprüche Dritter auf Unterlassung erhoben werden oder der Kunde nicht zweifelsfrei Rechtsinhaber der veröffentlichten Dokumente ist. Für den Fall, dass der Kunde Inhalte veröffentlicht, die geeignet sind, Dritte in ihrer Ehre zu verletzen, Personen oder Personengruppen zu beleidigen oder zu verunglimpfen, sind wir berechtigt, sofort den Zugriff zum gesamten Angebot zu sperren, auch wenn ein tatsächlicher Rechtsanspruch nicht gegeben sein sollte. Dem Kunden ist es jedoch überlassen, den Beweis für die tatsächliche Unbedenklichkeit der Inhalte anzutreten. Sobald dieser erbracht ist, wird das Angebot wiederhergestellt.

6. Haftung, Schadenersatzansprüche, Leistungsverzögerungen, Rückvergütungen
Die Inhaltsverzeichnisse, sowie der Zugang für das Internet, werden in einem automatischen Verfahren erstellt. Bei Fehlern in den Inhaltsverzeichnissen oder Störungen ist die maximale Haftung auf den Auftragswert beschränkt. Wir garantieren eine Verfügbarkeit der Leistungen von 96%. Monatlich können wir 1% der Betriebszeit für Wartungsarbeiten verwenden. Soweit technisch machbar, werden Wartungsarbeiten zwischen 2 und 6 Uhr früh durchgeführt. Unsere Dienstleistung ist die Bereithaltung Ihrer Webseiten bzw. der Zugang zum Internet auf WWW-Server, für Störungen innerhalb des Internets können wir keine Haftung übernehmen. Liefer- und Leistungsverzögerungen die wilscom.net aufgrund höherer Gewalt und Ereignissen wesentlich erschweren oder unmöglich machen – hierzu gehören insbesondere Streik, Aussperrung, behördliche Anordnungen, der Ausfall von Kommunikationsnetzen und Gateways anderer Betreiber, Störungen im Bereich der Monopoldienste wie der DTAG usw., auch wenn sie bei Lieferanten oder Unterauftragnehmern von wilscom.net oder deren Unterlieferanten, bzw. bei den von wilscom.net autorisierten Betreibern von Internet-Service-Rechnern eintreten – hat wilscom.net auch bei verbindlich vereinbarten Fristen und Terminen, nicht zu vertreten. Sie berechtigen wilscom.net die Lieferung bzw. die Leistung um die Dauer der Behinderung, zuzüglich einer angemessenen Anlaufzeit, hinauszuschieben. Dauert die Behinderung, die erheblich ist, länger als 5 Tage, so ist der Kunde berechtigt, die monatlichen Entgelte und Gebühren ab dem Zeitpunkt des Eintritts der Behinderung bis zum nächsten Kündigungstermin entsprechend zu mindern. Bei Ausfällen von Diensten wegen einer außerhalb des Verantwortungsbereiches von wilscom.net liegenden Störung erfolgt keine Rückvergütung von Entgelten. Im Übrigen werden Ausfallzeiten nur dann erstattet, wenn wilscom.net oder einer ihrer Erfüllungs- oder Verrichtungsgehilfen den Fehler verschuldet oder mindestens fahrlässig verursacht hat und sich der Ausfallzeitraum über mehr als 3 Werktage erstreckt. Wir übernehmen des Weiteren keine Haftung an Ihrer Software / Hardware, die durch Viren und Hackerangriffe usw. sowie Folgeschäden die durch Sabotage an unseren Geräten / Leitungen erfolgte.

7. Kommunikation, Urheberecht, Kundenschutz
Jegliche Kommunikation darf nicht ohne schriftliche Zustimmung von wilscom.net veröffentlicht, weitergeleitet oder anderweitig verarbeitet oder genutzt werden. Unsere Bilder, Logo und Texte sind Urheberrechtlich geschützt. Inhalte von anderen Anbietern oder Rechteinhabern sind entsprechend gekennzeichnet. Mitarbeitern, Gehilfen, Kunden, Lieferanten und Partnern ist es untersagt gleichartige Leistungen und Angebote unseren Kunden und Interessenten anzubieten oder Angebote und Dienste entgeltlich oder unentgeltlich zur Verfügung zu stellen bzw. nutzbar zu machen. Ein Kundenschutz ist für die Zeit von vier Jahren vereinbart. Eine Vertragsstrafe von 10.000,00 Euro pro Schadensfall ist vereinbart. Wird ein Verstoß im Nachhinein festgestellt, so wird zusätzlich zur Vertragsstrafe der daraus gezogene Umsatz mit 25% berechnet. Gebühren und Kosten für die Rechtsvertretung gegen gleichfalls zu Lasten des Verursachers.

8. Gerichtsstand, sonstige Bestimmungen
Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages ungültig sein oder werden, bleibt der Vertrag samt allen übrigen Bestimmungen gültig. Die beanstandete Klausel ist durch eine solche zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen Zweck der ursprünglichen möglichst nahe kommt. wilscom.net ist berechtigt, den Vertrag mit allen Rechten und Pflichten durch Erklärung an Rechtsnachfolger zu übertragen, soweit sich wilscom.net für die Erbringung der geschuldeten Leistung verbürgt. Gerichtsstand für alle Leistungen ist Dresden.